Über DREHTAINER
Deutsch
|
SPEZIALCONTAINER  |  SPEZIALFAHRZEUGE   |  FELDLAGERSCHUTZ   |  AUSSTATTUNG FÜR INDUSTRIE-, WEHR-, NUKLEAR- UND MEDIZINISCHE TECHNOLOGIEN
16.11.2016 10:40 Alter: 307 Tage
Kategorie: Presse de

Mobiler F-35-Gefechtsstand für die Niederlande


Geschäftsführer Reinhard Glombek (links) mit den niederländischen Auftraggebern bei der Vertragsunterzeichnung.

Geschäftsführer Reinhard Glombek (links) mit den niederländischen Auftraggebern bei der Vertragsunterzeichnung.

Anfang Juni hat DREHTAINER von der königlich Niederländischen Luftwaffe den Auftrag zur Lieferung eines mobilen Gefechtsstandes erhalten. Die als MSAPF (Mobile Special Access Program Facility) bezeichnete Einrichtung soll dem Training und der Ausbildung im Rahmen der Einführung des Joint Strike Fighter F-35 dienen.
Das verlegefähige Gebäude besteht aus insgesamt 27 Containern und ist unterteilt in einen Arbeits- und einen Technikbereich. Im Arbeitsbereich sind sowohl  Besprechungsräume als auch Computerarbeitsplätzen vorhanden. Insgesamt stehen dafür 13 Funktions- und drei spezielle CIS-Container zur Verfügung. Außerdem sorgen zwei Technikcontainer für die Klima-, Luft- und Energieversorgung des gesamten Gebäudes. Verbunden sind alle Räume durch einen aus neun 10‘-Containern bestehenden Mittelgang.
Aufgrund der Verwendung im Bereich C4I stellt das MSAPF eine taktische Einrichtung dar, die besondere Anforderungen an den Schutz stellt. Das Gebäude ist daher gemäß STANAG 2280 gegen ballistische Bedrohungen zum Beispiel in Form von direkten Granaten- oder Raketentreffern geschützt. Darüber hinaus sind große Teile des Arbeitsbereichs HF-geschirmt. Möglichen CBRNe-Bedrohungen trägt das in den Technikcontainern integrierte Filtersystem Rechnung.
In einem ersten Schritt wird das Gebäude in den USA aufgebaut. Neben Ausbildung und Training von Piloten und Bodenpersonal sollen in einer operativen Testphase die Eignung der Einrichtung geprüft und detaillierte Verfahren für die taktische Nutzung entwickelt werden.
Im Anschluss soll das MSAPF sowohl in Übungen als auch im Einsatz Verwendung finden.
Um auch für zukünftige Anforderungen gerüstet zu sein, ist das Containergebäude so modular konstruiert, dass es bei Bedarf um zusätzliche Einheiten und Zellen erweitert werden kann.
Die Niederlande sind einer der wichtigsten Partner im Joint Strike Fighter Program und planen die Beschaffung von 37 Jets vom Typ F-35A Lightning II. Zwei Maschinen wurden bereits beschafft und acht weitere Anfang 2015 in Auftrag gegeben. Bis 2022 sollen die bisher genutzten F-16 Falcon nach und nach ersetzt werden.
DREHTAINER konstruiert und fertigt bereits seit mehreren Jahrzehnten Spezialcontainer sowie geschützte modulare Gebäude für Streitkräfte weltweit. Die deutsche Luftwaffe nutzt bereits in verschiedenen Gefechtsständen DREHTAINER-Containersysteme. So sind beispielsweise mehrere Ausführungen des Mobilen Führungssystem Luftwaffe (MobFüSys Lw) und im Rahmen des Eurofighter/TYPHOON-Projekts, das GSCS (Ground Support Container System Eurofighter) mit Containern von DREHTAINER ausgestattet.


Nachrichten

04.08.2017 09:18 MobFüSysLw im Vordergrund und GSCS dahinter (Foto: ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH)

Die verlegefähigen Gefechtsstände der Luftwaffe – Aufbau, Ausrüstung, IT-Ausstattung

Aus: Europäische Sicherheit und Technik; 08/2017; Mittler Report Verlag GmbH

[weiter]
02.05.2016 15:32

DREHTAINER auf der EUROSATORY 2016 in Paris

Mit über 55.000 zu erwartenden Teilnehmern und 1.500 Ausstellern aus rund 60 Ländern versammelt die...

[weiter]
28.10.2015 11:06 In den vergangenen Tagen wurden die neue Wohnunterkünfte aufgestellt.

Flüchtlinge in Horst: Valluhner haben sich gekümmert

Aus: Hagenower Kreisblatt; 28.10.2015

[weiter]
27.10.2015 09:32 Foto: Multicon

Feldlager mit Solarstrom

Aus: Wehrwirtschaft Mail-Service; 19.10.2015; Mittler Report Verlag GmbH

[weiter]
23.10.2015 09:46 Zu Besuch bei Drehtainer: Generalleutnant Korff, Brigadegeneral Hein, Jens Schlüter (Drehtainer), Generalmajor Köpke.

DSEI 2015 in London

Aus: Newsletter Verteidigung; 22.09.2015; GDM Information Group

[weiter]